Ruhrpark Bochum
Auftraggeber: Unibail Rodamco Germany GmbH

Baumaßnahme:
Revitalisierung des Ruhr-Parks in Bochum unter Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs.

Markierung der Parkplätze und Fußgängerführungen auf den Parkplätzen als auch in den Parkhäusern und Tiefgaragen des Ruhr-Parks in Bochum.

Herausforderung:

Zur besseren Orientierung der Besucher war eine klare Fußgängerführung sowie eine Kennzeichnung der Parkplatzareale in unterschiedlichen Farben gefordert. Hierfür hatte der Auftraggeber eigens designte Zahlen, Buchstaben, Piktogramme und ein eigenes Farbkonzept beauftragt.

Die Sonderparkplätze (wie Frauen-, Elektro- und Behindertenparkplätze …)  und die Fußgängerführungen sollten vollflächig markiert werden.

Insgesamt wurden 32.000 Meter Parkplatzmarkierungslinie, 8.000 Meter Fußweg und 16.600 Ziffern zur Parkplatznummerierung beauftragt, die pünktlich bis zum Eröffnungstermin markiert werden mussten.

Lösung:
In enger Abstimmung mit unserem Kunden hat unser Labor die Markierungsmaterialien in den entsprechenden Farben und Oberflächenstrukturen entwickelt.

Nach Freigabe haben wir die Materialien zeitnah in großen Mengen hergestellt.

Unser Metallbau konstruierte passgenau für die Fußgängerwege einen ein Meter breiten Ziehschuh, der es uns ermöglichte, lange und homogene Flächen zu markieren.

Für die Umsetzung des kundeneigenen Beschriftungskonzepts haben wir mit Folienschablonen gearbeitet. Jede einzelne Stellfläche und alle Wege wurden mit den individuell gewünschten Grafiken markiert.

Um die pünktliche Fertigstellung zu gewährleisten, bedurfte es eines hohen logistischen Aufwandes an Personal, Material und Maschinen.

So haben wir ein eigenes Lager für Markierungsmaterialien eingerichtet, den ein Meter breiten Ziehschuh entwickelt und mehrere KV1-Kaltplastik-Verlegemaschinen parallel eingesetzt.

Dadurch konnten bis zu 18 Monteure gleichzeitig vor Ort arbeiten.

Die Abstimmung der einzelnen Bauabschnitte erfolgte so, dass der Besucherverkehr möglichst wenig beeinträchtigt wurde.